HOME ABOUT CONTACT GRAPHIC LOUNGE

Back to Campus
30. September 2014 / 7 Comments

back to university


Die Uni fängt wieder an, bei manchen schon vor geraumer Zeit, bei anderen erst in ein paar Tagen, bei mir am 13.Oktober. Bis dahin gibt es aber noch einiges zu tun. Die Hausarbeit muss zu Ende geschrieben und pünktlich abgegeben, das letzte Möbelstück noch aufgebaut werden. Der Campus ist eine Welt für sich, das habe ich im letzten Semester überschätzt. Nach dem Abitur werden die Karten neu gemischt, es ist wie ein Wechsel vom Kindergarten in die Grundschule. Vorher wurde viel gespielt, jetzt wird das Alphabet gelernt. 

Damit der Zug also nicht abfährt, ist es umso wichtiger einen festen Boden unter sich zu haben. Flache Schuhe sind perfekt. Bei Stürmen sollte man mit einer regenfesten Jacke ausgestattet sein, die zudem auch noch warm hält. Allerdings muss man auch entspannen können und nicht resigniert 24/7 sein. Eine bequeme Jeans oder hier Jeggins ist nicht fehl am Platz. Doch auch im Studium braucht man neben dem Eigenstudium und der vielen Paukerei auch ein wenig Glück. Vielleicht ein Glücksbringer? Bei mir ist es ein Armband. Doch auch Ziele setzen sollte man nicht vergessen. Mein Ziel war aus diversen Vorgängerposts erkennbar. Eine Tasche. Eine Tasche als Belohnung und Motivation.
Setzt euch ein Ziel, wenn ihr es erreicht dann winkt euch die Belohnung zu. :)

Eure Lani <3
Weiterlesen

What's in my bag: travel by train
23. September 2014 / 4 Comments

What's in my bag

In letzter Zeit befinde ich mich sehr viel im Zug. Dank sei dem Semesterticket, welches mir erlaubt bundesweit von Ort zu Ort zu fahren. Doch die oft langen Zugfahrten sind meist langweilig ohne Gesellschaft, daher ist es von Vorteil wenn man sich dort zu helfen weiß.

Was habe ich demnach auf Zugfahrten meistens in meiner Tasche?
iPhone: Kommunikationsmittel und Helfer in der Not wenn ich mal eine Bahn verpasst habe.
Portemonnaie: Geht es heutzutage noch ohne?
Notizbuch/Kalender: Keine Termine verpassen, anstehende Termine ordnen, kritzeln.
Etui: Praktisch, wenn man wie ich zu viele Stifte hat wovon man nur einen braucht, aber trotzdem alle dabei haben möchte.
Kopfhörer: Äußerst praktisch, wenn die Umgebung zu laut ist, oder man einfach nur ohne Hintergrundgeräusche Musik hören möchte.
Wasser: Ganz, ganz wichtig! Geht bitte nie ohne eine kleine Menge an Wasser aus dem Haus. Wasser ist existenziell.
Desinfektionsmittel: Immer praktisch. Seit dem FSJ gehe ich nicht mehr ohne Desinfektionsmittel auf Reisen.
Taschentücher: Vor allem wichtig, wenn ihr erkältet seid. Ansonsten auch praktisch um etwas weg zu wischen.
Lippenpflegestift: Mädels, ihr wisst wieso. Ein Muss in der kommenden kalten Jahreszeit.
Schminke: Zumindest ein kleines Notfallset ist nie fehl am Platz um sich nach der Fahrt kurz frisch zu machen.
PSP: Für alle die sich mit Spielen die Zeit schneller vergehen lassen wollen, aber sich nicht mit den Spielen auf dem Handy zufrieden geben, oder mit sonst was anderem. 

Das war ein kleiner Einblick. :)
Eure Lani <3


Weiterlesen

Erste Halloween Idee mit CLs + Gutscheincode!*
22. September 2014 3 Comments

Halloween Idee

Halloween Idee

Halloween Idee

Hier seht ihr einer meiner ersten Gedanken bezüglich des anstehenden Halloweens diesen Jahres. Für manch einer mag Halloween eines der nervigsten Tage im Jahr sein, für andere wiederum ein zweites Mal Karneval mit dem Thema Grusel/Horror. Als kleines Kind habe ich es nichts ahnend mitgefeiert, allein wegen der Tatsache, dass es bei manchen Häusern Süßigkeiten bei anderen mächtig Ärger gab. Mittlerweile feiere ich das nur noch in meinen eigenen vier Wänden vor dem Spiegel. Ihr seht was dabei entstanden ist.

Auf einer Seite ein süßes Mädchen. Süß lassen wir dabei im Raum stehen. Auf der anderen Seite "Bleach" (Anime/Manga). 
Verwendet habe ich dafür die Theaterschminke von Eulenspiegel, welche in jedem "größeren" Bastelladen, oder Kostümshop zu erwerben ist. Dabei ist es empfehlenswert bei einer dunkleren Hautfarbe von der Farbe weiß eine intensivere Deckung zu kaufen. Bei mir brauchte es von der normalen Deckung vier Schichten bis die weiße Gesichtshälfte zustande gekommen ist. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, vor allem weil ich nicht lange mit einem Kosmetiktuch rubbeln, sondern einfach nur einmal wischen musste um die Farbe zu entfernen.

Die Kontaktlinse ist hier eine aus der Reihe der Prodigurls "Miu Miu - Lila/Grau" Circle Lens. 
Circle Lenses sind vor allem in Asien vorzugsweise in Süd-Korea populär. Es gibt diese in verschiedensten Variationen und Größen. Der markanteste Unterschied zu herkömmlichen Kontaktlinsen ist hierbei nur der Durchmesser der Linsen. Im Gegensatz zu den bekannten Kontaktlinsen, welche wir vom Optiker bekommen, sind die Circle Lenses um 1-2mm, wahlweise auch 3mm, größer. Somit lassen diese die Augen größer und in manch Augen damit das Gesicht "süßer" wirken. Es wird der sogenannte "Dollylook" hervorgerufen. Viele berühmte asiatische Stars verwenden oft gerne Circle Lenses, wie z.B. Ayumi Hamasaki. Auch Lady Gaga verwendete diese (siehe Bad Romance), was unter anderem zu hitzigen Diskussionen führte bezüglich der Gesundheit der Augen. Daher empfehle ich euch koreanische Marken zu verwenden, da diese seit dem Anfang des Trends sich speziell mit der Wirkung des CLs intensiv und erfolgreich auseinander gesetzt haben. Berühmt sind seit jeher: GEO Medical, NEO, EOS, Barbie und Prodigurls nur um euch einige zu nennen. Mit diesen Lenses habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Natürlich gehört dazu auch die gewissenhafte tägliche Pflege eurer Linsen, um die Gesundheit eurer Augen nicht zu schaden. 

Zum Abschluss noch ein wunderschönes, erschreckendes Bild. 
Der Kommentar meiner Schwester: "Deine Schönheit kommt hier vollends zur Geltung."

Und einen Gutscheincode mit dem ihr 50% Rabatt auf eure nächste Circle Lens Bestellung  bei PinkyParadise.com bekommt. 
Code: Halloween2014Lan-Anh
Dabei ist zu beachten, dass:
- einmalig einlösbar vom 26.09.2014 - 06.10.2014
- Kosmetikprodukte und Specials sind von der Aktion ausgeschlossen

Eure Lani <3 


Weiterlesen

Vietnamesisches Schönheitsideal
14. September 2014 / / / 13 Comments


Schönheitsideal


Schönheitsideal

Schönheitsideal

Schönheitsideal

Schönheitsideal

Schönheitsideal

Noch vor fünf Minuten sprach ich mit meinen Schwestern die mir von "früher" erzählten. Früher, als meine Eltern noch in Thu Duc lebten auf einer Farm, wo sie Schweine und Rinder hüteten, meinem Onkel halfen. Meine Schwestern die noch in kurzer Kleidung unter grellem Sonnenlicht meiner Mutter halfen Reis zu ernten.
Das Schönheitsideal war damals, weiße Haut, pechschwarze Haare, roter Mund. Nur Menschen auf die diese Beschreibung zutrifft, hatten es gut. Damals und heute. Man fragt sich wieso? Die Antwort ist simple: Menschen die nicht unter den grellen Strahlen bei unerträglicher Hitze auf dem Feld arbeiten mussten, kamen aus einem guten Hause. Dort hatte man Bedienstete. Wir nicht. So konnten meine Schwestern "früher" nie dem Ideal entsprechen, denn sie waren braun fast schwarz. Ihre Hände vernarbt und überzogen mit Hornhaut. Mich hat es besser getroffen, mich gab es "früher" noch nicht. 
Umso dankbarer bin ich meinen Eltern, dass sie meine Geschwister und mich lieben. Für unsere Zukunft opferten sie ihr Kostbarstes. Zeit. Zeit in der sie hätten verreisen können. Zeit in der sie an  ihr eigenes Wohlergehen dachten konnten. Aber nein, sie dachten an die Zukunft ihrer Kinder, an uns, an mich.
So kam nach einer schwierigen Zeit der Neuanfang in Deutschland. 
Danke Mama. Danke Papa. Ich liebe euch.

Weiterlesen

Flugzeugmodus
4. September 2014 / 2 Comments

Flugzeugmodus


Nach meiner USA Reise habe ich für längere Flüge etwas dazugelernt. Ich trockne aus und komme am Boden wie Edward Cullen an. Vielleicht nicht als mystisches Wesen, doch sieht meine Haut sehr mitgenommen, an manchen Stellen stark glänzend an anderen Stellen wie die Wüste Sahara, aus. Von den Augenringen comme Smokey Eyes will ich gar nicht erst anfangen.

Was sollten wir Damen also immer auf einer Flugreise bei uns haben? 
Für mich habe ich herausgefunden, dass Desinfektionsmittel das A und O ist! Man weiß nie wo die Hände auf einmal sind, und was für Spuren sie wieder mitnehmen. Gefühlte 3402935 Male fassen wir uns an den Kopfbereich, ins Gesicht. Ihr wisst was ich meine. Natürlich sollten wir es nicht pingelich sehen, doch wer mag schon auf einem 250 Personenflug über neun Stunden immer mal wieder auf vier kleine WCs zu gehen, sei es nur um mal einen Blick in den Spiegel zu werfen.

Die Luft an Board ist ebenfalls sehr trocken, daher ist es ratsam viel zu trinken. Zusätzlich aber auch seine Lippen mit einem Pflegestift zu versorgen. Aufgeplatzte Lippen sind alles andere als schön, und schmerzfrei.

Euer Gesicht wird euch ebenfalls für ein wenig Erfrischung danken. Gesichtscreme in kompakter Größe parat zu haben ist hierbei von Vorteil. Notfalls kann die überschüssige Gesichtscreme auch in den Händen verrieben werden.

Wer kennt es nicht? Die Eltern wissen nicht weiter, ihr Kleinkind schreit und weint wegen was auch immer. Ich kriege schnell Kopfschmerzen und schlechte Laune, wenn an Board ein hysterisches Geräusch auftritt. Die Kombination von wenig Schlaf, Stress, Platzmangel und Unbequemlichkeit ist dabei eher nachteilig. Denkt daher dringend an Ohropax/Gehörschutz oder Musik über Kopfhörer und eine Schlafmaske um eure Umgebung auszublenden. Ihr werdet euch nach dem Flug selbst danken und deutlich besser gelaunt sein. So war es auf meinem Rückflug jedenfalls.

Was sind sonst eure Tipps für Langstreckenflüge? :)
Eure, Lani <3


Weiterlesen